Um Ihre Bedürfnisse optimal zu definieren, begleiten Sie unsere Experten bereits in der Entwicklungsphase Ihres Industrieprojekts. Von der Wahl des Aktors und der zugehörigen Sensoren bis hin zum Design von Leistungsbrücke und Steuergesetz, bietet LACROIX Electronics seinen Kunden Leistungen an, die aufgrund einer Kombination aus Methodik und Beratung die Motor­steuerung Ihres Produkts sicherstellen.

LACROIX Electronics beherrscht alle an der Entwicklung der gesamten Kette von Motor, Leistungs­elektronik und Software beteiligten Gewerke.

Motorsteuerung, das Herzstück des Produkts

In der Luft- und Raumfahrt oder in der Automobilindustrie können Aktoren, die eine Aktion oder eine Bewegung erzeugen, an verschiedenen Stellen angeordnet sein, um bestimmte Motorfunktionen zu übernehmen, zum Beispiel:

  • in einem Sitz zur Sitzeinstellung
  • in einem Flugzeugfahrwerk
  • in einer Flüssigkeitspumpe

Das einwandfreie Funktionieren einer Mechatroniklösung, einer Antriebskette oder eines Roboters wird durch viele Kriterien bestimmt, darunter die Steuerung von Sensor, Aktor und Motor­steuerung.

Je nach gewähltem Motor und System werden die Sensoren zur Messung der physikalischen Größen (absolute oder relative Position, Drehzahl, Strom, Temperatur etc.) bestimmt, die zur Steuerung des Motors erforderlich sind.

Die Motorsteuerung erzeugt so die passende Motorregelung für die gewünschte Aktorbewegung.

 

Leistungsbrücke, die wesentliche Energiequelle

Die Ingenieure in unserem Design-Center beherrschen die Leistungselektronik, die die elektrische Energie (Batterie, Netz etc.) in die Energieform des jeweils verbauten Motors umwandelt. Um die Effizienz des Motors sicherzustellen, sind Entwärmungskonzepte und die Kompensierung von Temperaturschwankungen notwendig.

Know-how in diesen Bereichen stellt einen echten Mehrwert dar, insbesondere bei komplexen Technologien, wie sie häufig in Luftfahrt, Automobilbranche und der Industrie eingesetzt werden.

 

Steuergesetz, die Schlüsselfunktion zur Steuerung eines Motors

Unter Steuergesetz versteht man die Software zur Steuerung der Leistungsbrücke, die wiederum den Motor regelt. Das Steuergesetz enthält komplexe mathematische Funktionen. Es bestimmt die Position des Motors, seine Drehzahl oder sein Drehmoment.

Jede Motortopologie erfordert eine individuelle Regelung. So ist das Steuergesetz für Gleichstrommotoren zum Beispiel eher einfach, für bürstenlose Motoren mit feldorientierter Regelung (FOC: Field Oriented Control) jedoch komplexer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Control low (source : website MathWorks)

Unser Design-Center verwendet Simulationssoftware wie Matlab und Simulink, um die Regelung des Motors in seiner gesamten Umgebung zu modellieren und zu simulieren. Auf diese Weise können Reaktionen des Systems auf externe Störungen (Hindernis, Vibration, Störmoment, Reibung etc.) vorhergesehen werden.

An Motorenprüfständen können unsere Experten außerdem das Verhalten des Systems validieren (zwei Zwillingsmotoren, wobei der erste Motor als Antrieb und der zweite als aktive Last eingesetzt wird).