Die LACROIX Gruppe verfolgt das ehrgeizige Projekt zur Errichtung eines Werks, das dem neuesten Stand der Technik entspricht, umweltfreundlich ist und die Entfaltung seiner Mitarbeiter unterstützt.

Das Projekt SYMBIOSE, hinter dem das Unternehmen LACROIX Electronics der Gruppe steht, stützt sich auf ein Netzwerk von anerkannten Branchenexperten, die das Projekt unterstützen. Das neue Werk profitiert zudem von seiner Verankerung in der Region „Pays de la Loire“ im Westen Frankreichs. Der neue Standort in der französischen Stadt Beaupréau im Gebiet ‚Les Mauges‘ ist nur wenige Kilometer von der bestehenden Produktionsstätte entfernt.

Ziel ist es, ein neues französisches Aushängeschild im Bereich Elektronik zu schaffen, ein Symbol für das Comeback der französischen Industrie mit europaweiter bzw. globaler Ausstrahlung.

LACROIX Electronics hat sich dem Wandel seines Produktionsmodells verschrieben, der mit seiner Smart Industry-Strategie verbunden ist. Die weltweit aufgestellte Unternehmensgruppe stärkt so ihre Wettbewerbsfähigkeit auf den traditionellen Märkten für industrielle elektronische Systeme.  LACROIX stellt sich mit diesem Projekt den Herausforderungen neuer, vielversprechender Märkte wie Mobilität und Industrial IoT.

Die Einweihung der Anlage wird Ende 2021 stattfinden.

Entdecken Sie das zukünftige Werk aus Sicht des Architekten (auf Video)

Die drei Grundpfeiler des Projekts

Das Ziel? Die Errichtung einer Industrieanlage der Zukunft: menschlich, digitalisiert, vernetzt, automatisiert und umweltfreundlich.

Das Projekt beruht auf drei wichtigen Pfeilern:

  • Industrielle Innovation

    Durch den Bau des ersten französischen Elektronikwerks der Zukunft
  • Nachhaltige und verantwortungsvolle Innovation

    Durch eine intelligente und ökologische Bauweise mit hoher Energieeffizienz
  • Soziale Innovation

    In dessen Mitte immer der Mensch steht; in einem vernetzten Gebäude und in stetem Kontakt zu seinen Partnern.
LACROIXElectronics_EmmanuelleLandru

Es freut mich sehr zu sehen, dass die Teams so engagiert an der Realisierung des Symbiose-Projekts mitarbeiten. Die Mitarbeiter zeigen große Einsatzfreude bei der Arbeit auf den verschiedenen Baustellen, die wir mit Blick auf den Umzug in Angriff genommen haben.
Dieser Wandel wirkt sich auf alle Bereiche des Unternehmens aus: Einführung von Lean Management für den gesamten Betrieb sowie Bereitstellung von Lean Office für Support-Funktionen und Büros. Dies ermöglicht uns eine schnellere Umsetzung der Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen, an denen wir arbeiten.

Emmanuelle Landru
General Manager Saint-Pierre-Montlimart, LACROIX Electronics

Die Kennzahlen

LACROIXElectronics_icon_time
Planmäßige Öffnung 2021
LACROIXElectronics_icon_team
450 Mitarbeiter
LACROIXElectronics_icon_CMS
6 SMT-Linien
icone-1
100 Millionen Euro Umsatz (mittelfristige Prognose)
LACROIXElectronics_icon_map
Eine Fläche von 19.000 m²
icone-4
Eine Investitionssumme von 25 Millionen Euro
icone-3
18 partners

Symbiose – Schritt für Schritt

Informieren Sie sich über die wichtigsten Etappen dieses strategischen Projekts 4.0 für das Unternehmen, die Region und die Elektronikindustrie in Frankreich.

FÜR DEN SYMBIOSE-NEWSLETTER ANMELDEN

LACROIXElectronics_EricMeynet

Das Projekt zum Bau eines neuen Elektronikwerks 4.0 ist eine äußerst spannende Herausforderung für die Teams von LACROIX Electronics, aber auch für alle anderen Projektbeteiligten, nämlich unsere Industriepartner sowie die Institutionen, die uns dabei begleiten.

Eric Meynet
Operational Excellence Manager & Head of the Symbiose Project, LACROIX Electronics

  • Februar 2020

    Einführung von Arbeitsgruppen

    Im Juli 2019 wurden im Rahmen einer internen Umfrage Vorschläge der Mitarbeiter gesammelt für die am neuen Standort geplanten Dienstleistungen, die Integration von Umweltbelangen und die vorgesehenen 4.0-Lösungen zur Verbesserung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz.

    Aufgrund der positiven Ergebnisse insbesondere bei der sozialen Innovation des Symbiose-Projekts (über 1.800 Rückmeldungen) wurden drei Arbeitsgruppen eingerichtet:

    • renovierung
    • äußere umgebung
    • pausen- und besprechungsräume

    Unter Einbindung der übergreifenden Themen Abfallmanagement und Dienstleistungen für Arbeitnehmer haben diese verschiedenen Arbeitsgruppen die Aufgabe, die Umrisse des zukünftigen Werks zu skizzieren.

    Diese kollaborative Vorgehensweise verdeutlicht die gelungene Einbindung und das Engagement der Teams im Rahmen des Projekts.

     

     

     

  • Februar 2020

    Bpifrance schließt sich dem Projekt „Symbiose“ von LACROIX Group an

    Der von der staatlichen Förderbank Bpifrance verwaltete SPI-Fonds und die LACROIX Gruppe investieren gemeinsam 25 Millionen Euro in die Gründung eines industriellen Gemeinschaftsunternehmens 4.0. Mit diesem neuen Werk möchten die verschiedenen Akteure die Transformation der bestehenden Betriebsstätte von LACROIX Electronics hin zu einer Industrie der Zukunft beschleunigen.

     

     

     

     

     

    Wir freuen uns sehr, die Errichtung eines Produktionsstandorts 4.0 der LACROIX Gruppe im Département Maine-et-Loire begleiten zu dürfen.

    Eric Lecomte

    Senior Investment Director, Bpifrance

  • Januar 2020

    Wahl des Architekturbüros PVA und der Ingenieure von Essor Ingénierie

    Nach mehrmonatiger Prüfung hat die LACROIX Gruppe schließlich das Architekturbüro PVA mit dem Bau seines neuen Fertigungsstandorts 4.0 beauftragt, der für 2021 geplant ist. Eine spannende Herausforderung für die Architekten von PVA, ebenso wie für das Ingenieurbüro der Essor Gruppe, das die Bauleitung übernimmt.

    Die Mitarbeit am Projekt „Symbiose“ ist eine große Chance für uns: Zunächst einmal bedeutet es uns sehr viel, unser mittelständisches Unternehmen mit exzellenten Referenzen vor Ort zu erweitern. Darüber hinaus ist die Innovation nicht nur ein Kriterium unter vielen: Sie ist die Grundlage des gesamten Projekts und spornt uns dazu an, uns zu hinterfragen und unsere Lösungen sowie unsere Arbeitsweise noch weiter zu entwickeln.

    Thomas Martial

    Symbiose-Bauleiter, Geschäftsführer Cholet, Essor Ingénierie

Zukünftige adresse

Rue Léonard de Vinci
Beaupréau en Mauges 49023
Frankreich

Weitere Informationen zum SYMBIOSE-Projekt erhalten Sie von uns

Mehr erfahren