LACROIX Electronics

Human capital

Dank der Kooperation zwischen LACROIX Electronics und anderen Elektronik­unternehmen wird die renommierte Technische Universität in Danzig Anfang 2021 einen eigenen Studiengang für Elektronik einrichten. Die Idee: künftige Mitarbeiter des nur 100 Kilometer entfernten Werks in Kwidzyn auszubilden.

Joanna Gil, Human Resources Manager im polnischen Werk von LACROIX Electronics, arbeitet seit November 2019 an der Umsetzung des Projekts. Und sie ist dabei nicht allein. Endlich werden Postgraduiertenstudiengänge in Elektronik-Fertigungstechnik in Danzig Wirklichkeit. Zur großen Zufriedenheit von Joanna, denn das Studienprogramm ist aus den Bedürfnissen des Unternehmens heraus entstanden.

lacroixelectronics_joannagil_kwidzyn

In Polen gibt es einen großen Bedarf an Ingenieuren, insbesondere in der Elektronikbranche und in unserer Region. Bei LACROIX Electronics setzen wir uns aktiv für die Nachwuchsförderung ein, insbesondere in Schulen. Dank dieser Partnerschaft werden wir in der Lage sein, die besten Profile für unseren Standort auszubilden.

Joanna Gil
Human Resources Manager im polnischen Werk von LACROIX Electronics

Die Postgraduiertenstudiengänge stehen allen offen und dauern ein Jahr. Sie bieten Studierenden in Polen erstmals die Gelegenheit, sich in der Praxis mit dem Fertigungsprozess von Elektronikgeräten vertraut machen zu können. Der Studiengang konzentriert sich auf die Elektronik, vermittelt aber darüber hinaus Fähigkeiten zukünftiger Führungspersonen, wie Team-Management, Kommunikation und Konfliktlösung.

 

Win-Win für Unternehmen und Hochschule

Für die Umsetzung dieser Möglichkeit haben sich neben LACROIX Electronics alle lokalen Elektronikunternehmen zusammengschlossen, darunter auch Flex, Jabil, Assel, Radmor und Kitron.

Der Jahrgang wird aus mindestens sechzehn Personen bestehen und im kommenden Februar mit den ersten Kursen starten. Zusammen mit den anderen Studierenden setzt sich der Großteil der Gruppe derzeit aus Mitarbeitern der Partnerunternehmen zusammen, die sich für die Zukunft weiterqualifizieren und aufsteigen möchten.

Die mit dem nationalen Exzellenzpreis ausgezeichnete Universität Danzig erhält gleichzeitig eine staatliche Unterstützung zur Entwicklung eines Forschungszentrums, das sich mit ebenso vielfältigen, wie für LACROIX Electronics nützlichen Fachgebieten beschäftigt: Robotisierung, Produktionsautomatisierung, innovative Entwicklungstechniken etc. – Gute Nachrichten für die Smart-Industry-Strategie des Unternehmens.

 

Kwidzyn Fachexperte

Parallel zur Kooperation zwischen LACROIX Electronics und der Technischen Universität Danzig wurde Andrzej Mrozik, Direktor des Werks Kwidzyn, Ende September bis 2024 in den Wirtschaftsrat der Universität berufen.

 

lacroixelectronics_joannagil_kwidzyn

Seine Rolle ist in verschiedener Hinsicht von Bedeutung. Andrzej wird vor allem die Elektronikabteilung innerhalb der Universität fördern. Als Experte auf diesem Gebiet ist seine Glaubwürdigkeit umso stärker, als er als potenzieller künftiger Arbeitgeber konkrete Berufsperspektiven für Hochschulabsolventen aufzeigen kann.

Joanna Gil
Human Resources Manager im polnischen Werk von LACROIX Electronics

Darüber hinaus demonstriert die Berufung von Andrzej Mrozik durch den Rektor der Universität einen Wandel im öffentlichen Bildungswesen in Polen, das stärker auf die Beschäftigungsfähigkeit seiner Absolventen achtet und bewusst auf die optimale Vereinbarkeit von Studieninhalten und Bedürfnissen der Arbeitgeber setzt – eine ebenso erfreuliche wie zeitgemäße Entwicklung.