Unsere Experten stellen ihre Kompetenzen und ihre Erfahrung in den Dienst der Optimierung der technischen und wirtschaftlichen Leistung Ihres Produkts. Mit seinen drei maßgeschneiderten Begleitungs-Dienstleistungen bietet Ihnen LACROIX sein bestes Know-how im Bereich „Design for Excellence“.

Wie lässt sich die Beschaffung der Komponenten mit Design for eXcellence (DfX) optimieren? 

Die Suche nach alternativen Quellen, für die ein geringeres Beschaffungsrisiko besteht, ist für viele Kunden hinsichtlich der Sicherung ihrer Produktion zu einer entscheidenden Herausforderung geworden. Angesichts dieser Herausforderung haben drei Aktionshebel im Bereich Design for Procurement (DfP) Priorität: 

  • Finden von Komponenten mit längeren Lebenszyklen, um den Erneuerungsbedarf zu begrenzen. 
  • Erschließung mehrerer Beschaffungsquellen, um das Risiko eines potenziellen Mangels besser auf mehrere Zulieferer zu verteilen; 
  • Innovation durch Integration alternativer Komponenten, um Obsoleszenzrisiken zu antizipieren und die Kosten zu optimieren. 

Wie wähle ich meinen Herstellungsprozess aus? 

 

Eine Integration von Design for Manufacturing (DfM) ab der Entwurfsphase bietet folgende Vorteile:  

 Noch zuverlässigere Gestaltung; 

  • Optimierung der Herstellungskosten durch Wahl der besten Verfahren und Technologien; 
  • Vermeidung von Unwägbarkeiten durch Vorwegnahme aller Produktionsschritte.  

 

Die Wahl der Konzeption eines Produkts oder einer elektronischen Funktion führt zu Einschränkungen hinsichtlich der Herstellungsprozesse. Es ist wichtig, diesen Prozess so früh wie möglich zu berücksichtigen, um die Produktion zu optimieren und Herstellungsfristen und -kosten einzuhalten. 

 Warum sollte eine Teststrategie vor der Produktion definiert werden? 

 Die Einführung einer Design for Test (DfT)-Strategie sichert die Produktionsschritte dank einer optimalen Prüfqualität. Die Entwicklung einer Teststrategie weit im Vorfeld der Produktion bietet zahlreiche Vorteile wie zum Beispiel:  

 Vorwegnahme der technischen Auswirkungen und der Testbeschränkungen (Zugänglichkeit, Testbarkeit), die mit bestimmten Herstellungsverfahren verbunden sind; 

  • Bewertung der finanziellen Folgen der verschiedenen realisierbaren Testarten, die sich aus den Konzeptionsentscheidungen ergeben; 
  • Vorhersehen der Abdeckung der Tests und des PPM-Niveaus (Teil pro Million), um die Kosten und die Effizienz der Tests und somit die endgültige Produktqualität zu optimieren.  

Die drei sich ergänzenden Expertisen in den Bereichen Design for Procurement, Design for Manufacturing und Design for Test für die Industrialisierungsphase zielen darauf ab, Ihr Produkt nachhaltig leistungsfähiger, effizient und wirtschaftlich zu machen.