LACROIX Electronics

Smart industry

LACROIX Electronics kündigt die Erweiterung seines polnischen Werks um 16.000 m² an – im aktuellen wirtschaftlichen Kontext ein Zeichen von Stabilität und Stärke. Die Investition ist Teil der Strategie der LACROIX Group zur Erweiterung von F&E-Kapazitäten und Produktionspotenzial. Gleichzeitig beginnt in Frankreich mit SYMBIOSE gerade der Bau des Elektronikwerks der Zukunft. Die innovativen Technologien dieser beiden Fertigungsstandorte verleihen LACROIX Electronics die notwendige Flexibilität, Agilität und Wettbewerbsfähigkeit, um den Anforderungen der Smart Industry zu entsprechen.

Optimierung der Produktionsabläufe

Der Bau des für Ende 2021 geplanten Werks 4.0 SYMBIOSE in Beaupréau-en-Mauges (Departement Maine-et-Loire) hat begonnen. Mit dem 19.000 Quadratmeter großen Werk wird sich die Fertigungskapazität bei gleicher Zahl der Arbeitsplätze um 60 % erhöhen.

 

LACROIXElectronics_StephaneKlajzyngier_portrait

SYMBIOSE ist fester Bestandteil unseres Strategieplans. Wir verfolgen dieses Großprojekt in der Überzeugung, dass technologische Leistungsfähigkeit, soziale Innovation und Umweltverträglichkeit miteinander vereinbar sind

Stéphane Klajzyngier
Executive Managing Director von LACROIX Electronics

Gleichzeitig vergrößert LACROIX Electronics die Fläche seines auf Automotive, Industrie und Gebäudetechnik spezialisierten polnischen Werks. Damit möchte LACROIX Electronics seine Lieferkette optimieren, die Betriebskapazität erhöhen und die Fertigung modernisieren und weiter  digitalisieren. Das neue Werk liegt 500 Meter von dem bestehenden, 14.000 m2 großen Standort entfernt und vergrößert es um 16.000 m2.

Das Hauptziel der Erweiterung liegt in der Optimierung der Lieferkette. Während das bestehende Gebäude seine traditionelle Spezialisierung auf Elektronikprodukte für die Automobilbranche beibehalten wird, soll die Fabrikerweiterung Produkten für die Industrie und Gebäudetechnik vorbehalten sein. Über die Erweiterung hinaus erwirbt das Unternehmen zwei neue automatisierte SMD-Linien, die bis Ende des Jahres im polnischen Werk installiert werden sollen.

LACROIXElectronics_AndrzejMrozik

Die Erweiterung des Werks von LACROIX Electronics in Polen bietet unseren Kunden viele Vorteile. Unter anderem können wir so unsere Produktionskapazitäten optimieren und uns für neue Geschäftsmöglichkeiten aufstellen. Die Standorte liegen in unmittelbarer Nähe zueinander; das ist ganz im Sinne unserer täglichen industriellen Tätigkeit

Andrzej Mrozik
Generaldirektor von Kwidzyn

Entwicklung innovativer Lösungen

Neben der technologischen und kommerziellen Leistungsfähigkeit, spielen Ausbildung und Förderung von Teams eine entscheidende Rolle bei der Prozessoptimierung. Im Rahmen des SYMBIOSE-Projekts konnten einige Mitarbeiter mehr als ein Jahr lang geschult werden, um bis zum Wechsel sofort einsatzbereit zu sein und ihren gesamten Mehrwert einbringen zu können.

Schulungen werden auch in der polnischen Werkserweiterung großgeschrieben. Geplant ist hier ein Seminar- und Konferenzzentrum, in dem Weiterbildungsprogramme für die Mitarbeiter durchgeführt werden können. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist eine verstärkte Digitalisierung und Robotisierung der Produktionskapazitäten. Mit der Erweiterung stellt sich LACROIX Electronics optimal für die Erwartungen und Bedürfnisse von bestehenden und zukünftigen Kunden auf. So wird auch das Industrielabor in das neue Gebäude verlegt und dabei erweitert.

Kontaktieren Sie uns !