Strategische Überlegungen und Abenteuerlust haben LACROIX Electronics dazu bewogen, eine Einkaufsstelle in China zu eröffnen.

Während das direkte Beschaffungsvolumen von Teilen in China weiterhin ansteigt und mittlerweile nahezu 15 % der globalen Einkaufsvolumen erreicht hat, hat LACROIX Electronics entschieden, ein Einkaufsbüro in China zu eröffnen. 

Eine Reaktion auf die Marktrealität 

Die Einkaufsabteilung von LACROIX Electronics zentralisiert in Frankreich den gesamten Bedarf an elektronischen Komponenten der Werke von Lieferanten, die auf allen Kontinenten ansässig sind. Da das Unternehmen immer mehr mit Asien zu tun hat, ist der Bedarf eines Verkaufsbüros in China entstanden.  

Das Ziel einer solchen Positionierung ist in erster Linie, in nächster Nähe zu den Lieferanten zu arbeiten, um mit diesen noch engere Beziehungen zu pflegen. Dieser Standort begünstigt auch die Optimierung der Logistik und eine große Reaktionsbereitschaft. 

Shenzhen, eine strategische Wahl 

Diese Stadt, die als das chinesische Elektronik-Mekka gilt, beherbergt eine große Anzahl von Teileherstellern. Mit Shenzhen als Wiege zahlreicher Innovationen bietet sich dem Einkauf die Möglichkeit, neue Lieferanten zu identifizieren und den Ausbau einer technologischen Überwachung zu organisieren. 

Dieser Standort bietet zudem die Gelegenheit, die Beziehungen mit dem amerikanischen Partner Firstronic von LACROIX Electronics zu stärken. Das Einkaufsbüro befindet sich tatsächlich in den Räumlichkeiten von Maxway, einem chinesischen Unternehmen, mit dem Firstronic zusammenarbeitet.

LXElectronics_BureauAchat_Dominique.jpg

Erfahrungsbericht von Dominique Chanteau, VP Einkauf bei LACROIX Electronics: 

„Da das Einkaufsvolumen für Teile in China steigt, lag die Eröffnung eines Einkaufsbüros in diesem Land nahe. Die Wahl von Shenzhen war ebenso strategisch. Die Arbeit in nächster Nähe zur Produktion ermöglicht uns natürlich eine höhere Reaktionsbereitschaft, aber auch die Entwicklung engerer kommerzieller Verbindungen mit unseren Partnern.“ 

 

Eine Französin in China 

Camille Chèze wurde vom Einkauf der Schlüssel für ihr Büro in China überreicht. Nachdem sie ihr Studium in internationalem Kommerz abgeschlossen und erste Berufserfahrung gesammelt hat, hat Camille LACROIX Electronics als Einkäuferin in Angebot und Kostenvoranschlag des deutschen Werks aufgenommen. Seitdem repräsentiert sie das Unternehmen bei ihren chinesischen Partnern mit Unterstützung durch eine lokal rekrutierte Einkäuferin. Die motivierte und ideenreiche junge Frau sieht in diesem Wandel die Gelegenheit, neue Herausforderungen anzunehmen. Da sie schon immer im Ausland arbeiten wollte, ermöglicht ihr diese Gelegenheit in China eine beispiellose berufliche sowie persönliche Erfahrung.   LXElectronics_BureauAchat_camille.jpg

„Ich koste die Gelegenheit, die mir geboten wird, aus. Hier arbeite ich in direktem Kontakt mit unseren Lieferanten. Die Entwicklung kommerzieller Beziehungen des Unternehmens mit China und die Identifizierung neuer Partner sind nun Bestandteil meiner täglichen  Arbeit. Jeder Tag ist eine Herausforderung und genau das wollte ich, als ich mich in Richtung internationalen Kommerz orientiert habe.“ Camille Chèze 

Die Eröffnung dieses neuen Einkaufsbüros ist einer der Bausteine der Achse der Internationalisierung des Unternehmens gemäß seinem Plan Ambition 2020.